WRIGHTSOCK – Escape Crew Jakobsweg Edition

Pilgern ohne Schmerzen

Eine Socke in der Socke – mit diesem Prinzip verspricht der amerikanische Sockenhersteller WRIGHTSOCK Blasenfreiheit an den Füßen. Dass man zwei Socken übereinander anzieht, hat eine lange Tradition bei jeglicher Art von Dauerbelastung, wie sie u.a. bei langen Fußmärschen entsteht. Die Idee, eine Socke mit zwei Lagen herzustellen, die miteinander vernäht sind, ließ sich der Erfinder der WRIGHTSOCK Jerry O. Wrightenberry 1996 patentieren. Seitdem machen die Socken mit dem „Anti-Blasen-System“ weltweit von sich hören.

Der Vertrieb in Europa wird von Landau in der Pfalz aus gesteuert, durch die Firma Sourceplan GmbH. Vor meiner Wanderung auf dem Jakobsweg, von Rothenburg o.d.T. nach Speyer kontaktierte mich der Geschäftsführer der Firma und bot mir an, auf dieser Wanderung die Jakobsweg Edition zu testen. So kam ich zu meinen ersten Pilgersocken und zu meinem ersten Kooperationspartner. Denn bis heute möchte ich mit keinen anderen Socken mehr wandern.

Was ist das Besondere an den WRIGHTSOCK?

Vom Aufbau her gleichen sich alle Sockenmodelle des Herstellers: Alle bestehen aus einer Innensocke und einer Außensocke, die an drei Stellen miteinander vernäht sind. Alleine die Stärke der Außensocke macht den Unterschied. Es gibt eine dünnere Variante (Coolmesh) die für einen leichten Schuh geeignet ist (z.B. Lauf- oder Joggingschuh), die mitteldicke Variante (Stride) kann man in nahezu jedem Schuh tragen und die dickeren Varianten (Escape, Adventure) sind ideal für die stärkeren Wander- und Trekkingstiefel.

Diese zwei Sockenlagen sorgen dafür, dass Reibung im Schuh nicht an der Haut entsteht, sondern zwischen den beiden Sockenlagen. Dadurch wird die Entstehung von Reibungswärme verhindert und in letzter Konsequenz die Produktion von Feuchtigkeit, die am Ende meistens zur Blasenbildung führt.

Nach meinem ersten Test hatte ich am Anfang dennoch Blasen. Das lag aber nicht an den Socken, sondern an den Schuhen, die im Zehenbereich einfach zu eng waren. WRIGHTSOCK können Blasen verhindern, aber sie können einen schlecht sitzenden Schuh nicht besser machen. Von daher sollten Socken und Schuhe immer als Team betrachtet werden, das aufeinander abgestimmt sein muss. Nur so funktioniert das „Anti-Blasen-System“.

Mittlerweile trage ich Wanderschuhe mit verbreiteter Front, da ich einen breiten Vorderfuß habe. Zusammen mit den WRIGHTSOCK laufe ich seitdem blasenfrei.

By |2018-05-10T21:18:47+00:00Mai 23rd, 2016|Sockenschublade|0 Comments

About the Author:

Das Schreiben und Fotografieren sind mein Lebenselixier. Als Wanderreporterin erkunde ich die schönsten Wanderwege in und außerhalb meiner Region. Beim Wandern schöpfe ich Energie und Kraft für die Verwirklichung vieler meiner Ideen.

Leave A Comment