Zivilisationsflucht

Befreiung der Sinne Einsteigen ins Grau. Bilder rasen an mir vorüber im Takt der Gleise. Meine Augen möchten verharren, möchten ruhen. Ein Baby schreit, Herr Müller schreit, sein Handy schreit, die Ansage schreit, das Metall der Gleise schreit, meine Seele schreit. Zu viele Gerüche, zu viele Düfte, vermischen sich zu einem Dunst aus MenschenundMaschinenmief. Niemand spricht, niemand kommuniziert, jeder tippt, liest, spielt oder hört, niemand schaut weg [...]

Von |2020-05-25T15:57:47+02:00Oktober 9th, 2019|Wandergedanken|1 Kommentar

Gedanken beim Alleinewandern

Alleine wandern – alleine mit mir Ich wandere und wandere, wandere mir die Bilder aus dem Kopf und in den Kopf. Ich wandere für mich und für dich. Ich wandere für all die Menschen vor den Bildschirmen, für all diejenigen, die vergessen haben wie Natur riecht, wie sie sich anfühlt und wie sie spricht. Ich wandere aus euren Handys, die mich nicht kennen, aber bewerten, wandere aus [...]

Von |2020-05-14T23:48:28+02:00August 6th, 2019|Wandergedanken|3 Kommentare

Elke Bitzers Blogparade

Wandern ist für mich … … ein Überraschungsei SPIEL (häufig kommt unterwegs das Kind in mir zum Vorschein), SPASS (draußen sein in der Natur macht mir bei jedem Wetter Spaß), SPANNUNG (selten weiß ich, was auf mich zukommt, wenn ich mich auf den Weg mache). So die Kurzversion meiner Antwort auf Elkes Blogparade „Wandern ist für mich…“ Wandern ist für mich auch eine Art Wellnessbehandlung. Das gemütliche durch [...]

Von |2020-01-31T22:50:41+02:00Februar 20th, 2017|Wandergedanken|6 Kommentare

Lieserpfad – von der Quelle bis zur Mündung

Natur, die heilen kann Es gibt Landschaften und Regionen, die ich immer wieder gerne besuche, da sie eine besondere Anziehungskraft auf mich ausüben. Eine davon ist die Vulkaneifel mit ihren stillen Maaren. Besonders das Gemündener Maar hat mich in seinen Bann gezogen. Kaum befinde ich mich in seiner Nähe, breitet sich eine innere Ruhe in mir aus und ich fühle mich geerdet. Immer. Es ist für mich definitiv ein [...]

Von |2020-01-31T23:10:03+02:00September 14th, 2016|Pauschalangebote, Vulkaneifel|3 Kommentare

Pilgertagebuch „Mosel-Camino“ – Jeder kann pilgern

Gedanken und Emotionen Was mir an Hape Kerkelings „Ich bin dann mal weg“ fehlte, waren seine Emotionen und Erkenntnisse während und nach seiner Pilgerwanderung. Das Buch war witzig, aber für meine Ansprüche zu oberflächlich. Gerade das Tiefgründige dahinter hätte mich interessiert. Und das ist wohl mit ein Grund, warum ich mich nicht davor scheue meine Gefühle und Gedanken preiszugeben. Mit Selbstdarstellung hat das nichts zu tun. Meine Intention ist, [...]

Von |2020-01-31T22:59:02+02:00Februar 22nd, 2016|Mosel-Camino|2 Kommentare

Pilgertagebuch „Mosel-Camino“ – Schöne Erinnerungen

Herzschmerz auf der Grevenburg Es war die richtige Entscheidung die Etappe nach Traben-Trarbach mit der Moselweinbahn zu fahren. Das Wetter war heute unberechenbar. Angekommen am Bahnhof suchte ich mir zuerst mal ein Café, um gemütlich einen Cappuccino zu trinken. Noch hatte ich keinen Plan, wie ich zu einer Unterkunft komme. Fragen schadet nix, dacht' ich mir und sprach die Bedienung an. Prompt hatte sie eine Idee und verschwand für [...]

Von |2020-01-31T23:00:01+02:00Februar 21st, 2016|Mosel-Camino|0 Kommentare

Mosel-Camino 1. Etappe: Stolzenfels – Alken

Im Zeichen der Muschel - Alles fügt sich Die 1. Etappe von Koblenz-Stolzenfels nach Alken liegt hinter mir (18 km). Das Wetter war einfach traumhaft. Für die ersten sechs Kilometer habe ich fast zwei Stunden gebraucht, da es so viel zu fotografieren gab. Es war wohl ein Fehler, die große Kamera mitzunehmen! Aber es macht einfach so unheimlich viel Spaß. Nach dem ersten Aufstieg fand ich mich plötzlich [...]

Von |2020-01-31T23:00:59+02:00Februar 16th, 2016|Mosel-Camino|0 Kommentare

Pilgertagebuch „Mosel-Camino“ – Mitten im Hunsrück

Lauter nette Menschen *Flatsch* „Herrschaft! Aua!“ Volle Kanne ausgerutscht auf einem vereisten Wegstück. Seid ihr mal mit über 10 kg auf dem Buckel hingeflatscht? Auf den Bauch? Kein Spaß sag ich euch! Wandern und dabei fotografieren ist also keine gute Idee im winterlichen Wald. Zum Glück habe ich gelernt wie man hinfällt, ohne sich was zu brechen [Wozu ein paar Jahre Karate doch gut sein können]. Dennoch scheint mein [...]

Von |2020-01-31T23:02:45+02:00Februar 16th, 2016|Mosel-Camino|2 Kommentare

Pilgertagebuch „Mosel-Camino“ – Vom Rhein an die Mosel

Sonnenschein im Winterwunderland Mein erster Blick aus dem Fenster lässt mein Herz hüpfen: die Sonne scheint. Na, wenn das mal kein guter Start ist. Aufgeregt und voller Vorfreude packe ich meinen Krempel zusammen und mache mich auf den Weg zum Rheinland-Pfalz Tourismus-Büro, denn glücklicherweise werde ich nach Koblenz-Stolzenfels gefahren, dem Ausgangspunkt des Mosel-Caminos. Wir machen noch einen kurzen Schlenker als Deutsche Eck, damit ich es auch noch einmal bei [...]

Von |2020-01-31T23:03:24+02:00Februar 16th, 2016|Mosel-Camino|0 Kommentare

Pilgertagebuch „Mosel-Camino“ – Anreise nach Koblenz

Bekanntschaften unterwegs Kaum hänge ich mir die Jakobsmuschel an den Rucksack, fühle ich mich als Pilgerin, auch wenn ich erst am Kandeler Bahnhof rumstehe und auf den Zug warte. Ich bin viel zu früh und verkrieche mich im Bahnhofskiosk um einen Kaffee zu trinken. Nieselregen. Der Kiosk-Mensch - Steffen - spricht mich an: "Gehen Sie den Weg?" und deutet auf meine Muschel. "Ja", sag ich stolz, "morgen geht es [...]

Von |2020-01-31T23:04:35+02:00Februar 15th, 2016|Mosel-Camino|2 Kommentare