Wandern mit allen Sinnen

Das Schreiben ist mein Leben. Tatsächlich habe ich schon in jungen Jahren damit angefangen, kleine Gedichte und Geschichten zu schreiben. Später dann habe ich für Zeitungen und diverse Magazine geschrieben, als Redakteurin gearbeitet und mich auch an komplizierte Sachverhalte herangetraut. Je kniffliger ein Thema war, desto mehr hat es mich gereizt, die Komplexität in eine leicht zu verstehende Sprache zu bringen. Selbst vor Gebrauchsanleitungen schreckte ich nicht zurück.

Mittlerweile bin ich hauptberuflich als Autorin tätig. 2021 erschien mein erster Wanderführer: „Wanderungen für die Seele – Pfalz“ (Droste). Im Sommer 2022 erscheint mein erstes Sachbuch: „Mit allen Sinnen. Unterwegs in unseren Nationalparks“ (Ullstein) und im Frühjahr 2023 ein weiterer Wanderführer „Wanderungen für die Seele – Thüringer Wald“ (Droste). Wandern mit allen Sinnen – mein Hobby und meine Leidenschaft – habe ich zum Beruf gemacht.

Wie alles begann…

Eine Wanderung auf einem schönen Wanderweg kann erholsam wie ein Tag Urlaub sein. Diese Erfahrung machte ich, als ich meinen ersten Auftrag für eine Wanderreportage abgeschlossen hatte: eine Woche alleine unterwegs auf dem Pfälzer Jakobsweg. Zu Beginn war es noch ein Abenteuer, doch am Ende war es eine Selbstfindung mit ungeahnten Folgen. Seit jener „Pilgerwoche“ nämlich hat das Wandern einen ganz besonderen Stellenwert in meinem Leben eingenommen. Es hat meinen Blick auf die Natur verändert und mich wesentlich zufriedener gemacht.

Ganz gleich, ob ich nun im Auftrag unterwegs bin oder rein privat, jede Wanderung bringt ein neues Gefühl mit sich, eine neue Erkenntnis. Genau darüber schreibe ich – authentisch, in meinem Stil.

Daniela Trauthwein auf einem Wanderweg

Foto: Jürgen Sedlmayr / derfotoraum.de

Was mir wichtig ist…

Mein Blog ist seit Februar 2015 online. Inhaltlich soll er das wiedergeben, was ich als WanderReporterin auf meinen Touren erlebe. Wichtig ist mir, einen authentischen Stil zu wahren. Das bedeutet, dass ich nur über Wanderungen und Wanderreisen berichte, die ich auch selbst erlebt habe. Auf gesponserte Reisen, Unterkünfte und Produkte werde ich in den entsprechenden Berichten hinweisen. Ich behalte es mir vor, absolut ehrlich zu schreiben und zu bewerten.

Das Schreiben ist mein Leben

Das Schreiben ist mein Leben. Tatsächlich habe ich schon in jungen Jahren damit angefangen, kleine Gedichte und Geschichten zu schreiben. Kurz und knapp war immer mein Motto beim Schreiben, bis heute. Jahrelang habe ich für Zeitungen und Magazine geschrieben, als Redakteurin gearbeitet und mich auch an komplizierte Sachverhalte herangetraut. Je kniffliger ein Thema war, desto mehr hat es mich gereizt, die Komplexität in eine leicht zu verstehende Sprache zu bringen.

Nach meiner Ausbildung als Mediengestalterin habe ich an der Johannes Gutenberg-Universität Publizistik und Filmwissenschaft studiert. Bereits während des Studiums habe ich angefangen als Freelancerin für diverse Verlage zu schreiben. Das Studium war eine Fehlentscheidung, und deswegen habe ich bei der IHK eine Weiterbildung zur Medienfachwirtin absolviert – berufsbegleitend. Das war anstrengend, aber die richtige Entscheidung.

Mit den Themen „Wandern und Outdoor“ beschäftige ich mich seit 2013. Als ich im Auftrag den Pfälzer Jakobsweg gewandert bin und meine Erlebnisse dabei beschrieben habe, wurde mir bewusst, dass „Wandern mit allen Sinnen„ zukünftig mein Thema sein wird, mit dem ich mich intensiv beschäftigen möchte. Mittlerweile bin ich hauptberuflich als Autorin tätig. 2021 erschien mein erster Wanderführer: „Wanderungen für die Seele – Pfalz“ (Droste). Im Sommer 2022 erscheint mein erstes Sachbuch: „Mit allen Sinnen. Unterwegs in unseren Nationalparks“ (Ullstein) und im Frühjahr 2023 ein weiterer Wanderführer „Wanderungen für die Seele – Thüringer Wald“ (Droste). Wandern mit allen Sinnen – mein Hobby und meine Leidenschaft habe ich zum Beruf gemacht.

Daniela Trauthwein auf einem Wanderweg

Foto: Jürgen Sedlmayr / derfotoraum.de

In der Fotografie steckt meine Seele

Egal wo ich hingehe, irgendeine Kamera habe ich immer dabei. Meine Fotografien zeigen die Welt mit meinen Augen und meinem Empfinden. Sie sind quasi ein Blick in meine Seele.

Bei allem technischen Schnickschnack, der uns das Fotografieren heutzutage erleichtert, geht manchmal das bewusste Wahrnehmen verloren. Es wird drauf los geknipst und es sammeln sich massenweise Fotos auf der Festplatte an, die man gar nicht alle ansehen, geschweige denn verarbeiten kann. Daher mein Tipp: auch einmal nicht knipsen und für einen Moment innehalten, nur um wahrzunehmen, denn Erinnerungen schauen „im Kopf“ sieht manchmal viel schöner aus, als auf einem Fotoabzug, in einem digitalen Bilderrahmen oder auf dem Bildschirm.

Was mir wichtig ist…

Mein Blog ist seit Februar 2015 online. Inhaltlich soll er das wiedergeben, was ich als WanderReporterin auf meinen Touren erlebe. Wichtig ist mir, einen authentischen Stil zu wahren. Das bedeutet, dass ich nur über Wanderungen und Wanderreisen berichte, die ich auch selbst erlebt habe. Auf gesponserte Reisen, Unterkünfte und Produkte werde ich in den entsprechenden Berichten hinweisen. Ich behalte es mir vor, absolut ehrlich zu schreiben und zu bewerten.

Eins noch …

Es wird viel darüber diskutiert, ob Blogger für ihre Arbeit bezahlt werden sollen oder nicht. Fakt ist, dass die Arbeit von uns Bloggern oft unterschätzt wird. Eine Bloggerreise oder eine Pressereise ist definitiv kein Urlaub! Als Bloggerin habe ich während der ganzen Zeit nur eines im Kopf: die Region kennenlernen und adäquat darüber berichten. Das heißt: erkunden, fühlen, fotografieren, schreiben, posten, tweeten, Ideen haben und kreativ sein rund um die Uhr. Und im Anschluss an die Reise erfolgt die Berichterstattung auf dem Blog, die geplant und ausgeführt werden muss. Das alles ist Arbeitszeit, die entsprechend entlohnt werden sollte.

Viel Spaß beim Lesen!
Daniela